Gibt Anstöße für Bildungskunst © GAB München © GAB München

Themen


Der Verein der GAB München e.V. betreibt Grundlagenforschung, fördert den wissenschaftlichen Erfahrungsaustausch zu berufspädagogischen und Organisationsentwicklungsfragen und führt praktische Berufsbildungsprojekte durch, die in erster Linie dem Erkenntnisgewinn dienen.

Fragen der Grundlagenforschung des Vereins sind zum Beispiel:
  • Wie können Unbestimmbarkeit und Offenheit als Potenzial zur Steigerung von Innovationsfähigkeit genutzt werden? (Beispiel: Projekt KES-MI)
  • Wie kann ein künstlerischer Zugang heute das Arbeiten und Lernen von Individuen und Organisationen optimieren? (Beispiel: Projekt KunDien)
  • Welche pädagogischen Konzepte sind geeignet, Chancengleichheit und soziale und kulturelle Integration umzusetzen? (Beispiel: Projekt Interkulturelle Waldorfschule)
  • Wie können Strukturen so gestaltet werden, dass sie die lebenslange geistige Entwicklung von Menschen unterstützen? Wie können z.B. die Hürden eines Hochschulzugangs für nichttraditionell Studierende abgebaut und Hochschulen für Berufspraktiker geöffnet werden? (Beispiel: Projekt Studica)
  • Welche Kompetenzen und Fähigkeiten fordert eine moderne Berufsbildung und wie sehen typische Aufgabenzuschnitte und Arbeitsteilungen aus? (Beispiel: Studie Qualifikationsbedarf des Bildungspersonals)
  • Zur Förderung des wissenschaftlichen Erfahrungsaustausches veranstaltet der Verein Informations- und Diskussions-Veranstaltungen. Zum Beispiel informierten und diskutierten Forscher im Rahmen der Veranstaltungs-Reihe „VAB im Gespräch“ mit Interessierten aus Wissenschaft und Praxis Befunde aus Studien des Vereins (Beispiel: „Schule ist bunt!“).
  • Praktische Berufsbildungsprojekte steuern, begleiten und evaluieren wir mit Ansätzen der Praxisforschung und der wissenschaftlichen Begleitung. Dabei geht es uns in erster Linie um den allgemeinen wissenschaftlichen und auf den Vereinszweck bezogenen Erkenntnisgewinn. Zum Beispiel begleiten wir Projekte wissenschaftlich, deren Ziel es ist, künstlerische und/oder kreative Alternativen zur bestehenden Praxis zu fördern (so z.B. im Projekt Take Off zur Verbesserung der Integrationsperspektiven benachteiligter junger Menschen). Aus solchen Projekten ziehen wir allgemeine Erkenntnisse, z.B. über den Wert kultureller und künstlerischer Angebote für die beteiligten Zielgruppen und die Gesellschaft.
  • Der Verein macht alle seine Arbeitsergebnisse öffentlich zugänglich und unterstützt ausdrücklich Initiativen, die in ganzheitlicher Weise nach zeitgemäßen Lösungen für die Probleme von Arbeit und Beruf suchen.



Volltextsuche
Letzte Suchergebnisse

Beschränke die Suche auf Inhalte, die mit den folgenden Schlagworten gekennzeichnet sind:




Impressum | AGB | Datenschutzrichtlinie | © GAB München | Web-Design: Piktoresk